erstestunde.jpg

Erste Stunde

von Jörg Menke-Peitzmeyer
Eine Klassenzimmerproduktion
Premiere 23.11.2007, Flottmann-Hallen Herne


»Okay, bringen wir’s hinter uns. Ich gebe euch fünf Minuten. Fünf von fünfundvierzig, da könnt ihr nicht sagen, ich wär nicht großzügig.
Fünf Minuten, in denen könnt ihr mit mir machen, was ihr wollt.«

Schon wieder eine Erste Stunde für Jürgen, der es gewohnt ist, die Schulen ständig zu wechseln. Weil er immer Ärger hat. Mit den Mitschülern, mit den Lehrern, mit allen, die ihm das Leben schwer machen. Also versucht er es diesmal offensiv. Fünf Minuten gibt er seinen Mitschülern um ihn fertig zu machen. Um danach seine Ruhe zu haben – das hofft er jedenfalls. Er provoziert, erzählt von seiner Mobbing-Laufbahn – und den Tätern. Wie verläuft eigentlich so eine Karriere als Opfer? Und wie wird man eines?

»Erste Stunde« ist eine Klassenzimmerproduktion für Schüler ab Klasse 8., und kann von interessierten Schulen gebucht werden.

Mit Nils Beckmann
Regie Frank Hörner
Bühne Sandra Linde
Dramaturgie Gabriele Kloke
Technische Leitung Arno Bröker
Fotos Pierre Mandoux

Dauer: 45 Minuten
Für Zuschauer ab 12 Jahren

1 Kommentar zu „Erste Stunde“

  • Tabea Eleh Suer:

    Als Nils in unsere Klasse kam, hatten wir gar keine Ahnung, was auf uns zukommt. Als er dann gesagt hat, wir dürften ihn 5 Minuten fertig machen, haben ich und meinen Freundinnen uns total erschrocken. Wer würde das denn freiwillig machen, wenn er nicht total gemobbt wird? Ich bin selbst das Mobbingopfer in meiner Klasse und weiß daher, wie es ist, mies behandelt zu werden. Aber bei ihm wars ja richtig schlimm
    Das Stück hat mich die ganze Zeit über gefesselt, ich konnte gar nicht weggucken aus Angst, irgendwas zu verpassen. Als er dann hingefallen ist, wär ich am Liebsten aufgesprungen.

    Es war einfach nur der pure Wahnsinn^^

    Und NIEMAND ist auf ihn losgegangen oder hat ihn beleidigt.

Kommentieren

Newsletter

E-mail:

Name:

Abonnieren
Abbstellen

Wordpress newsletter plugin created by Bulk email sender